Elon Musk zieht seinen Kauf auf Twitter offiziell zurück

Die Seifenoper Elon Musk und Twitter ging an diesem Freitagnachmittag (8) zu Ende, verspricht aber einige zusätzliche Kapitel. Laut Reuters bestätigte der CEO von Tesla offiziell den Abschluss des Deals zur Übernahme des sozialen Netzwerks für 44 Milliarden US-Dollar (231,2 Milliarden Real). Als Grund für den Rücktritt hätte es die wesentliche Verletzung mehrerer Vertragsklauseln angeführt.

  • Wer ist Elon Musk? Wie wurde er so reich und warum kaufte er Twitter?
  • Das Twitter-Board hätte das Übernahmeangebot von Elon Musk nicht gemocht

Es gibt keine Details zu den Elementen, die während des Übernahmeprozesses verletzt worden wären, aber seit der Unterzeichnung des Kaufvertrags hat Musk nachdrücklich um einen genauen Bericht über die Anzahl der gefälschten oder Spam-Profile auf der Plattform gebeten. Obwohl er selbst ein eigenes Team mit diesem Scannen beauftragt hatte, konnte die Gruppe die genaue Zahl nicht bestätigen.

Gefälschte Benutzerkonten sind jedoch wahrscheinlich nicht der einzige Grund, warum Musk davon absieht, den Deal einzulösen und das soziale Netzwerk zu kaufen. Seit der Ankündigung des Interesses, Twitter zu kaufen, sind die Aktien des Unternehmens stark gefallen. Dies könnte zum möglichen Ruhestand des Milliardärs beitragen.

-
Laden Sie unsere App für iOS und Android herunter und verfolgen Sie die wichtigsten technologischen Neuigkeiten in Echtzeit von Ihrem Smartphone aus.
-

Im April, dem Monat, in dem der Beginn der Verhandlungen bekannt gegeben wurde, lag der Aktienkurs von Twitter bei 50 US-Dollar (210 Real), der Wert des Unternehmens bei fast 32 Milliarden US-Dollar (68 Milliarden Real), das Kaufangebot des Milliardärs bei 44 Milliarden US-Dollar. etwa 38 % mehr.

Seitdem ist der Aktienkurs dramatisch gefallen und ist derzeit 36 ​​US-Dollar (189 Real) wert, wobei ein Gesamtwert von 29 Milliarden US-Dollar (152 Milliarden Real) zu viel gezahlt wird. An diesem Freitag fielen die Aktien um weitere 6 %.

Die offizielle Bestätigung des Abschlusses des Kaufs von Twitter durch Musk kam auch durch ein offizielles Dokument, das von der SEC, der United States Securities and Exchange Commission, mit der Unterschrift des Geschäftsmanns veröffentlicht wurde.

Der Präsident von Bret Taylor machte einen Post, in dem er sagte, dass der Vorstand zurückschlagen werde. Der Twitter-Vorstand ist bestrebt, die Transaktion zu dem mit Herrn Musk vereinbarten Preis und zu den vereinbarten Bedingungen abzuschließen, und plant, rechtliche Schritte einzuleiten, um die Fusionsvereinbarung durchzusetzen. Wir sind zuversichtlich, dass wir uns vor dem Delaware Court of Chancery durchsetzen werden.

Zeitachse des Falls Elon Musk gegen Twitter

Anfang April kaufte Elon Musk 73.486.938 Aktien von Twitter, was 9,2 % der gesamten Aktien des Unternehmens entspricht, und wurde einer seiner Hauptaktionäre.

Mit dem Deal wurde Musk auch in den Vorstand des sozialen Netzwerks berufen. Eine Woche später trat der Vorstand aus dem Vorstand zurück. Der CEO der Plattform, Parag Agrawal, war in dieser Angelegenheit unverbindlich; es hieß nur, dass der Geschäftsmann als Vorstandsmitglied "im besten Interesse des Unternehmens und aller unserer Aktionäre handeln" müsse.

Musks nächster Schritt bestand darin, bei der SEC einen Vorschlag einzureichen, Twitter für 44 Milliarden US-Dollar vollständig zu kaufen und es wieder privat zu nehmen. Seiner Meinung nach ist es sein letztes Angebot, und wenn es nicht angenommen wird, könnte er sogar erwägen, nicht mehr Anteilseigner des Unternehmens zu sein.

Es stieß jedoch auf Widerstand des Vorstands und der Aktionäre, hauptsächlich weil sie eine Einmischung der Reichen in die Moderation der Inhalte des sozialen Netzwerks befürchteten, wodurch es anfälliger für Desinformation und Hassreden wurde.

In jüngerer Zeit waren der Rückgang der Lagerbestände und der Mangel an von Musk geforderten Informationen ausschlaggebend für den Kauf. Führungskräfte von Twitter haben am 2. Mai sogar eine Umfrage zu gefälschten Profilen und Spam verschickt, wobei ein Dokument besagt, dass weniger als 5 % der bestehenden Konten auf der Plattform gefälscht sind. Doch diese Umfrage überzeugte den CEO von Tesla nicht.

Lesen Sie den Artikel über TecnoBreak.

Trend bei TecnoBreak:

  • Baby mit vier Armen und vier Beinen in Indien geboren
  • Spanien wird eine Gigafabrik von Elektroautos haben
  • 14 ekelhafte und interessante Fakten über den menschlichen Körper
  • Wie viel kostet die Katerpille, die Alkohol abbaut, bevor er in die Leber gelangt?
  • Der schwärzeste Porsche der Welt wird zu Japans „Todesfalle“

Tommy Banken
Wir freuen uns, Ihre Meinung zu hören

Hinterlasse eine Antwort

TechnoBreak | Angebote und Bewertungen
Logo
Aktivieren Sie die Registrierung in den Einstellungen - allgemein
WARENKORB